fbpx
Donnerstag Dezember 8, 2022
HomePeople Of BridgestoneBridgestone’s Gemeinde im Rampenlicht: Kinga Tanajewska

Bridgestone’s Gemeinde im Rampenlicht: Kinga Tanajewska

Zur Gelegenheit des Internationalen Frauentags am 8. März wollen wir gerne unsere weiblichen Fürsprecher ins Rampenlicht stellen. Ihre Geschichten und Abenteuer inspirieren nicht nur uns, sondern alle Motorradfans jeden Tag. Gespannt auf unser Motorradgirl & Abenteuerin Kinga Tanajewska? Im folgenden Interview lernen Sie sie kennen.

Hallo Kinga! Könntest du dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Aber gerne doch! Mein Name ist Kinga Tanajewska. Ich bin Autorin des BlogsOnHerBikeüber ein Mädchen, das auf ihrem Motorrad alle möglichen Orte entdeckt. Seit April 2017 reise ich um die Welt. Ich habe früher in Australien gelebt, bin dann aber durch Asien und Europa gereist, und befinde mich derzeit in Afrika. Eigentlich bin ich Bauingenieurin, aber seit fast vier Jahren lebe ich als Nomadin. Das ist jetzt mein Leben. Und ich liebe es.

Welche Bridgestone-Reifen hast du auf deinem Motorrad & welcher Reifen ist dein Favorit?

Ich sage das nicht, weil Bridgestone mich sponsert, aber weil ich es ernst meine: Von allen Reifen, die ich je gefahren bin, sind meine absoluten Favoriten die Bridgestone Battlax AdventureCross AX41, sowohl auf der Straße als auch im Gelände. Ich habe verwendet Battlax seit Beginn meiner Afrikareise. Das ist fast 2 Jahre her. Während meiner Reise stoße ich auf lange Straßenabschnitte, die asphaltiert, aber in einem schrecklichen Zustand sind. Dennoch haben mich diese Reifen nie im Stich gelassen. Für mich ist es auch wichtig, diese Art von Weichheit zu haben compound Reifen wie die AdventureCross Weil sie haben toller Grip auf nasser Fahrbahn. Das bedeutet, dass ich keine Angst haben muss, bei schlechtem Wetter zu stürzen. Da ich buchstäblich überall fahre, ist auch die Offroad-Performance entscheidend. Sand, Felsen, Schlamm, was auch immer, ich war dort. Diese Reifen bieten auch im Gelände einen hervorragenden Grip, sodass ich unbesorgt überall hinfahren kann.

Als Motorradreisende warst du bestimmt schon an allen möglichen Orten. In welchen Gegenden fährst du am liebsten?

Meine Reise ist ein kontinuierliche Fahrt ins Unbekannte. Doch meine absoluten Highlights waren Kirgisistan, Tadschikistan und Iran. Ich wünschte, ich könnte noch einmal hinfahren und mehr Zeit dort verbringen. In Europa liebe ich den Balkan, weil es dort beim Offroad-Fahren etwas entspannter zugeht als auf dem restlichen Kontinent.
Die Entscheidung fällt mir wirklich nicht leicht. Momentan bin ich in Afrika unterwegs und es ist absolut zauberhaft. Das einmaligste Land hier ist für mich Äthiopien. Das liegt an der Kultur und der unglaublichen Landschaft. Wenn man durch Äthiopien reist, ändert sich alle 100 Kilometer alles: die Kleidung der Menschen, die Sprache, die Art, wie die Menschen ihre Häuser bauen, … Die ganze Kultur. Das macht Äthiopien so besonders.

Hört sich toll an! Ein Pflichtreiseziel also. Aber wie hat Corona dein Motorradabenteuer beeinflusst?

Corona hat meine Pläne verändert. Von März bis November XNUMX war ich in Europa. Aber jetzt bin ich zurück in Afrika und ich muss sagen, dass es sich jetzt ganz anders anfühlt. Ich reise ganz alleine und sehe im Grunde keine anderen Reisenden. Vor Corona war ich auch alleine unterwegs, habe mich aber nie einsam gefühlt. Jetzt fühle ich mich auf meiner Reise wirklich so, als wäre ich ganz alleine hier. Aber versteht mich nicht falsch, ich will mich wirklich nicht beschweren. Hier gibt es Sonne und eine schöne Landschaft. Ich kann Motorrad fahren und die Hotels sind geöffnet. Ich bin frei. Das Einzige, was ich nicht kann, ist, mich mit anderen Reisenden austauschen. Aber das zwingt dich dazu, Einheimische zu treffen, was definitiv eine gute Sache ist

Hast du Pläne und Träume für die Zukunft? Wie passen unsere Bridgestone-Motorradreifen in diese Geschichte?

Das ist eine schwierige Frage. Denn so wie ich es sehe, lebe ich bereits meinen Traum. Ich hätte nie gedacht, dass ich überhaupt je eine Reise wie diese machen könnte. So lange ins Unbekannte verschwinden. Aber hier bin ich. Also, ich denke, mein größter Traum ist es jetzt, gesund zu bleiben, nicht unterwegs zu sterben und mich nicht zu verletzten. Und natürlich so viel wie möglich zu sehen. Ich habe noch den halben afrikanischen Kontinent vor mir und es gibt noch so viele Orte zu entdecken, aber das schaffe ich auch noch.

Gib es etwas Einmaliges, das du in deine Rolle als Fürsprecherin und Vorbild einbringst?

Auch das ist eine schwierige Frage. Es freut mich immer sehr, wenn mir Leute schreiben, dass ich sie inspiriere. Dass meine Youtube-Videos sie dazu motivieren, ihre Komfortzone zu verlassen und einen kurzen Solo-Trip zu unternehmen, das Land zu durchqueren, dass sie sie sogar dazu inspirieren, den Führerschein zu machen, ein Motorrad zu kaufen und mit dem Motorradfahren anzufangen. Menschen stellen einfach ihr Leben auf den Kopf, verkaufen ihr Haus und tauchen ins Unbekannte ein. Jedes Mal, wenn ich diese Geschichten höre und lese, fühlt es sich so gut an, dass meine kleinen Videos von einem Mädchen auf ihrem Motorrad auf YouTube, Instagram und Facebook eine Inspiration waren.

Was war bisher dein schönstes Erlebnis als Teil der Bridgestone Moto Family?

Ehrlich gesagt war es schon immer ein Traum von mir, einen Reifensponsor zu haben. Ich bin so dankbar für all die Unterstützung, die ich bisher von Bridgestone erhalten habe. Sie haben mir geholfen, meine Träume zu verwirklichen. Ich fahre viel, also brauche ich oft neue Reifen, und ich kann mich immer darauf verlassen, dass Bridgestone mir hilft. Und da ich offen gestanden fast jeden Reifen auf dem Markt getestet habe, kann ich ehrlich sagen, dass Bridgestone-Reifen unglaublich sind.

Noch ein paar aufmunternde Worte zum Abschluss?

Man muss das Leben voll auskosten. Das Leben ist keine Theaterprobe, wir haben nur einen Versuch. Wir müssen es genießen, solange wir können.

Möchten Sie alle Abenteuer von Kinga mitverfolgen? Dann folgen Sie ihr in den sozialen Medien: 

 

 

 

- Werbung -

Am beliebtesten