fbpx Bis ans Limit: Jeremy McWilliams stellt den Bridgestone T32 auf der Misano MotoGP-Strecke auf die Probe!
Samstag, Februar 24, 2024
HomeMotorradreifenBis ans Limit gehen: Jeremy McWilliams bringt die Bridgestone T32 bis...

Bis ans Limit: Jeremy McWilliams stellt den Bridgestone T32 auf der Misano MotoGP-Strecke auf die Probe!

Ein Sporttourenreifen muss viele Anforderungen erfüllen. Er muss ein großartiges Handling, Feedback und Grip bieten und all das mit hoher Kilometerleistung kombinieren. Durch die Verwendung des T32-Reifens bei der Fahrt auf der Ruta De La Plata und bei der Aufstellung des Touring-Weltrekords haben wir fast 8.000 km auf demselben Reifen zurückgelegt. Zum Abschluss dieser T32-Herausforderung beschlossen wir, Grip und Handling zu testen. Und dafür haben wir einen originellen Weg gefunden …

Jeremy McWilliams-Test Bridgestone T32-Reifen

Misano

Wir entschieden uns für die MotoGP-Strecke von Misano und gaben die mit dem T32 ausgestattete MV Agusta Turismo Veloce in die fähigen Hände des ehemaligen Grand-Prix-Siegers Jeremy McWilliams. Plötzlich war der Schnellste auf der Strecke auf einem Tourenrad mit Bridgestones T32 Sporttourenreifen unterwegs. Was für ein Erfolg!

„Ich hatte mit dem T32 großen Spaß “, erinnert sich McWilliams. „Ich bevorzuge Reifen, die schnell warm werden. Der T32 hat eine sehr kurze Startzeit. Kaum war ich aus der Boxengasse raus, konnte ich gleich Gas geben. Ich stellte fest, dass ich die Grenzen der Bremsen und Federung erreicht hatte, noch bevor ich an die Grenzen der Reifen kam. Der T32 schnitt recht gut ab. Er erreichte in weniger als einer Runde eine optimale Temperatur.“

Vertrauen in den Bridgestone T32

Der T32 ist dafür bekannt, dass er sich recht leicht aufwärmt. Bei dem schönen Wetter war es deshalb überhaupt kein Problem, die Reifen auf die perfekte Temperatur zu bringen. „Ich hatte das Gefühl, dass ich mich auf die Reifen verlassen konnte, auch wenn ich überrascht war, dass sie nie nachzugeben schienen. Ich muss zugeben, ich war darüber etwas besorgt. Ich wusste, dass das Motorrad und der Reifen fast 8.000 km zurückgelegt hatten und ich hatte mich auf einen eckigen Reifen eingestellt. Doch das war nicht der Fall. Die Abnutzung war schön gleichmäßig. Das hat mir alle Sorgen genommen. Und um ehrlich zu sein, wenn ich an Grenzen gestoßen bin, dann waren es die des Motorrads und nicht der Reifen. Wir haben verschiedene Federungseinstellungen ausprobiert und das hat einen Unterschied gemacht. Trotzdem war es gut zu wissen, dass ich mich, wenn ich die Grenzen der Federung erreichte, immer noch darauf verlassen konnte, dass der T32 genau die erwartete Leistung erbringt.“

Unveränderter Grip

Selbst als ich alles aus der Maschine herausholte, blieb der Grip unverändert. Das Handling des Vorderreifens war beeindruckend. Wir hatten den Reifendruck nur ein wenig reduziert, um mit den höheren Temperaturen beim Fahren auf der Rennstrecke zurecht zu kommen. Aber das war es. Ich bin das Motorrad mit den gleichen Einstellungen gefahren, mit denen ich den Touring-Weltrekord gebrochen hatte. Die Rundenzeiten wurden sogar noch besser, nachdem mich die Security freundlicherweise darum gebeten hatte, die Banner abzunehmen. Es war ganz nett, dies auf Bildern zu haben, doch es stimmt schon, dass mit Bannern auf einer Rennstrecke zu fahren, nicht sonderlich sicher ist. Also nahmen wir sie ab und fuhren danach etwas schneller. Ich bin einige Runden gefahren und habe nach jeder Session die Reifen kontrolliert. Es waren keine Körnung, kein sonderlicher Verschleiß und keine Verschlechterung festzustellen. Also fuhr ich weiter. Die Beständigkeit auf der Strecke und nach all den gefahrenen Kilometern auf der Straße war beeindruckend. Wir hatten einen Riesenspaß!"

 


Die Strecke

Die Rennstrecke von Misano wurde 1969 gebaut, aber im Jahr 2006 umgebaut und komplett überarbeitet. Die Strecke wurde auf 4180 Meter verlängert und die Fahrtrichtung wurde umgekehrt. Seit 2006 fährt man auf der Misano-Strecke im Uhrzeigersinn, vorher war es gegen den Uhrzeigersinn. Das führt dazu, dass sich einige Ecken schließen, anstatt sich zu öffnen. Doch das ist nur eines der wenigen Dinge, die den Misano World Circuit Marco Simoncelli zu einer der besondersten Rennstrecken der Welt machen.

Jeremy McWilliams neben Motorrad

Der Reifen

Der T32 war im Jahr 2022 unser Komplize bei einigen schweren Herausforderungen. Zuerst fuhren wir mit ihm auf der wunderschönen Ruta De La Plata, die Spanien von Nord nach Süd durchquert. Anschließend begaben wir uns damit auf der MV Agusta nach Tschechien und durchquerten auf dem Rückweg 13 Länder an einem Tag. Das war (und ist) ein Weltrekord, aber es bedeutete auch, dass wir fast 8.000 km auf dem Vorder- und Hinterreifen des T32 gefahren sind, bevor wir die Strecke in Misano in Angriff nahmen. Der Reifen war noch gut in Schuss. Nach dem Streckentag in Misano haben wir dann bei Regenwetter eine Straßenrallye absolviert. Doch danach haben wir ihn dann ausgetauscht.

Bridgestone T32 Reifen

- Werbung -

Am beliebtesten