fbpx
Dienstag, Oktober 4, 2022
STARTSEITERennnachrichtenDas Yoshimura SERT Motul-Team sicherte sich die Endurance WM-Krone 2021

Das Yoshimura SERT Motul-Team sicherte sich die Endurance WM-Krone 2021

Das Yoshimura SERT Motul-Team holte sich den EWC-Titel 2021 mit einem Podiumsplatz in der Tschechischen Republik

Das Yoshimura SERT Motul-Team behauptete sich in der Endurance World Championship und konnte sich im letzten Rennen der Endurance-Weltmeisterschaft (EWC) 2021 auf dem Autodrom Most in der Tschechischen Republik die WM-Krone sichern. Das werksunterstützte Yoshimura SERT Motul-Team lieferte auf Bridgestone-Reifen ein fehlerfreies und gut kalkuliertes Rennen ab.

Nach zwei fulminanten Siegen beim 24 Heures Motos und dem Bol d’Or 24-Stunden-Rennen in Frankreich startete das offizielle Werksteam mit einem bequemen Vorsprung in der Meisterschaftswertung in das vierte und letzte Rennen der Saison. Doch das Team mit den Fahrern Gregg Black, Xavier Siméon und Sylvain Guintoli benötigte trotzdem ein gutes Ergebnis bei den 6 Hours of Most, um sich endgültig den Titel sichern zu können

Das Team hatte einen starken Start und der schnell startende Black kam beim Start aus der dritten Position am besten weg, so dass er sich den sogenannten Holeshot sichern konnte. Die ausgezeichnete und fehlerfreie Arbeit setzten Blacks Teamkollegen Siméon und Guintoli fort und beide fuhren konstant schnelle Stints. Die drei Fahrer ließen sich in einer starken dritten Position nieder und haben ihr stetiges Tempo bis zur Zielflagge beibehalten, was ihnen den dritten Platz auf dem Podium einbrachte. Mit diesem Ergebnis sicherten sie sich sehr überzeugend den FIM EWC Titel 2021 mit insgesamt 175.5 Punkten.

Damien Saulnier – Teammanager: „Wir waren hier, um uns den Titel zu holen und wir hatten gehofft, dass wir es auch aufs Podium schaffen werden. Meine Gedanken sind auch bei dem Team mit der Nummer #333 mit denen wir einen großartigen Kampf ausgetragen haben. Der Zieleinlauf war sehr emotional mit viel Freude und Dankbarkeit, denn die Zusammenarbeit mit Yoshimura war sehr beeindruckend. Ich bin sehr stolz auf dieses Team. Ich bin sehr stolz auf das Team. Wir wollten so wenig wie möglich riskieren, aber trotzdem unsere Chancen nutzen. Das Paket aus Motorrad, Reifen und Fahrern hat einfach hervorragend gut funktioniert.“

Die anderen zwei Titelanwärter - beide auf Bridgestone-Reifen - blieben knapp hinter den ersten drei Plätzen der Rangliste zurück.

F.C.C. TSR Honda France

Es war ein schwieriger Moment für F.C.C. TSR Honda France im Autodrom von Most, als das Team gezwungen war, sich im letzten Teil des Rennens aus dem 6 Hours of Most zurückzuziehen. Trotz dieses Ergebnisses beendeten Hondas Endurance-Spezialisten Josh Hook, Mike Di Meglio, Yuki Takahashi und das gesamte Team die FIM EWC-Saison 2021 mit erhobenem Haupt und legten sie während der gesamten Saison eine hervorragende Teamarbeit an den Tag. Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen für F.C.C. TSR Honda France beendete das Team die Meisterschaft mit insgesamt 91 Punkten auf dem fünften Platz und alle sind fest entschlossen, stärker in die Saison 2022 zurückzukehren.

YART | Yamaha Austria Racing Team

Die erste Ausgabe des 6 Hours of Most werden wir so schnell nicht vergessen. In den letzten Minuten des Rennens lieferten sich das YART–Yamaha Official EWC-Team und das BMW Motorrad World Endurance Team ein haarsträubendes Duell. Nur 70 Millisekunden trennten die beiden Maschinen im Ziel. Eine absolute Premiere in der Welt des Endurance-Motorsports! In der letzten halben Stunde fuhr Marvin Fritz viermal die schnellste Rennrunde. In seiner vorletzten Runde stellte er mit 1:33.875 den endgültigen Rekord auf. Nach einer turbulenten Saison belegte das Team mit 6 Punkten den 88. Platz in der Rangliste.

Erleben Sie das letzte Rennen noch einmal: Schalten Sie den Ton ein und nehmen Sie sich 2 Minuten Zeit, um dieses Video anzusehen. Sie werden es nicht bereuen.

- Werbung -

Am beliebtesten